Digitale Medien für Lernen in Berufsbildung und arbeitsplatznahem Lernen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Ausgangslage
Digitale Medien bieten zahlreiche neue Lernmöglichkeiten für Mitarbeitende unterschiedlicher Qualifikationsniveaus. Daher werden sie mehr und mehr von großen Unternehmen eingesetzt um Mitarbeitende rasch und passgenau zu qualifizieren.

Digitale Medien

  • machen Lernen unabhängig von Zeit und Ort,
  • erreichen mehr Lernende bei gleichem Aufwand,
  • sind rasch anpassbar und erlauben differenzierte Lernwege

Aus- und Weiterbildungsverantwortliche in KMU sind jedoch häufig nicht in der Produktion und Nutzung digitaler Lernmedien ausgebildet. Sie sind jedoch meist im Betrieb unabkömmlich. Der Erwerb von Kompetenzen digitale Lernmedien zu nutzen, muss daher betriebsnah erfolgen.

Was wird das Projekt tun?

Das Projekt unterstützt KMU beim Erwerb von Kompetenzen zur Nutzung und Produktion digitaler Lernmedien, indem es „Coaches für digitales Lernen“ ausbildet.

Sie werden Betriebe beraten und eine Gruppe von Berufsbildnern und betrieblichen Aus- und Weiterbildnern ausbilden, die ihr Wissen dann an weitere Multiplikatoren digitalen Lernens weitergeben.

Zielgruppen

  • 35 Coaches
  • 70 Berufsbildner und ausbildende Fachkräfte
  • 350 Multiplikatoren in KMU
  • 3,500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die digitale Lernmedien erproben
  • 200 Nutzerinnen und Nutzer des Online Lernportals

Produkte

  • Kompetenzmatrix für “Coaches für Digitales Lernen”
  • Handbuch Medienkompetenz für Coaches und Multiplikatoren
  • Handbuch und Videoanleitungen für KMU
  • Online Lernplattform
  • Pilotaktivitäten in KMU
  • 14 Multiplikatorenveranstaltungen (300 Teilnehmende)
  • Öffentlichkeitsarbeit

Nutzen für die Zielgruppen

Die Einführung digitaler Lernmedien zur Unterstützung arbeitsplatznahen Lernens wird die Lernkultur in KMU verändern. Das Lernsystem wird anpassungsfähiger und arbeitsplatznahes Lernen mit visuellen Elementen kommt den Lerngewohnheiten der Zielgruppe entgegen. Lernen wird zum Teil der Arbeitspraxis, es wird so vermieden, dass traditionelle Lernformen wie Kurse in schulähnlichen Situationen Lernängste hervorrufen. Dadurch wird Lernen für eine größere Gruppe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugänglich. Die Beschäftigungsfähigkeit wird so gesichert und beruflicher Aufstieg erleichtert.

Partner:

Vereinigtes Königreich: UNIVERSITY OF GLOUCESTERSHIRE LBG (Projektkoordinator)

Österreich:  Hafelekar: Unternehmensberatung Schober GmbH

Slowenien: MEDNARODNA FAKULTETA ZA DRUZBENE IN POSLOVNE STUDIJE ZAVOD

Rumänien: Fundatia pentru Promovarea Intreprinderilor Mici si Mijlocii Brasov

Deutschland: ISOB INSTITUT FUR SOZIALWISSENSCHAFTLICHE BERATUNG GMBH Regensburg

Türkei: GAZI UNIVERSITESI Ankara

Portugal: CENTRO DE FORMACAO PROFISSIONAL PARA O COMERCIO E AFINS

 

Assoziierte Partner: 

Deutschland:

Universität Regensburg, Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsdidaktik,

SoWiBeFo e.V.,

Strategische Partnerschaft Sensorik e.V.

 

Österreich: Arbeiterkammer Niederösterreich

 

Projektdauer:  01. November 2019 – 30. Juni 2022

 

Förderung: Das Projekt wird im Programm Erasmus+ Leitaktion 2 „Strategische Partnerschaften“ gefördert