Entwicklung und Erprobung beispielhafter Formen des Wissensmanagement und der Produktentwicklung unter Beteiligung der Mitarbeiter durch kommunikative Vernetzung bei einem führenden Bildungsdienstleister.

Gegenstand des Beratungsauftrags: Entwicklung und Erprobung beispielhafter Formen des Wissensmanagements und der Produktentwicklung unter Beteiligung der Mitarbeiter.

Das Programm Lernkultur Kompetenzentwicklung:
Umfangreiche, ständig aktualisierte Informationen zum Programm "Lernkultur Kompetenzentwicklung" finden sich auf den Seiten der Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung (http://www.abwf.de)
Der Programmbereich "Lernen in Weiterbildungseinrichtungen" (LiWe) ist dargestellt unter (http://www.abwf.de/main/themen/frame_html?feld=liwe).

Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms "Lernkultur Kompetenzentwicklung"

Fachlich betreut durch Dr. Gudrun Aulerich, QUEM Berlin (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Laufzeit: 2001 bis 2004

Innovationsberater:
Alexander Krauß (isob) (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Durchführungsträger:
Berufsfortbildungswerk des DGB (bfw) (http://www.bfw.de)
Schimmelbuschstr. 55
40699 Erkrath-Hochdahl;
Tel: 02104-499-121
350 Berufsbildungsstätten

jährlich 3.000 Lehrgänge mit 70.000 Teilnehmer/innen

seit Gründung des bfw im Jahr 1953 mehr als 2,5 Millionen Teilnehmer/innen.

Pilotfeld:bfw ZN Thüringen

Projektkoordinatorin: Dr. Barbara Rünger (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

bfw BBS Weimar Rießnerstr. 899427 Weimar;

Tel: 03643-482411

Beratungsansatz, Vorgehen, Umsetzungsstrategie:
Problemorientierte Interviews mit 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Führungskräften der ZN durch IB zur Problemanalyse
Eine Projektgruppe von 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus unterschiedlichen Hierarchieebenen, Funktionen und Regionen bildet die Zweigniederlassung Thüringen ab
Durch kommunikative Vernetzung innovativer Potenziale wird die Regelkommunikation in der Linienorganisation ergänzt.
Schrittweise Erarbeitung einer Problemanalyse durch MitarbeiterInnen und Innovationsberatung.
Prozessbegleitung durch Innovationsberatung (Moderation, Feedback, Unterstützung durch Vermittlung von Experteninput, Angebote zur Reflexion notwendiger Innovationen)
Zielfindungsprozess und Aktionsplanung

Fokus:
realistisch handhabbare Verfahrensweisen partizipationsorientierten Wissensmanagements und kundenorientierter Produktentwicklung durch kommunikative Vernetzung
Transfer erarbeiteter Verfahren vom Pilotfeld Thüringen auf das bfw insgesamt

Literatur:

Krauß, A.:
"Wissensmanagement und Produktentwicklung durch kommunikative Vernetzung", erschienen in einem Heft aus der Reihe "QUEM-Report".
Download: pdf-Datei.

Krauß, A. (2005):
Communities of Practice als Instrument der Förderung der Innovationsfähigkeit von Weiterbildungseinrichtungen,
in: ABWF (Hrsg.) (2005): Innovationsberatung in Einrichtungen beruflicher Weiterbildung QUEM-Report, Heft 87, Berlin 2005, S. 107-120. (Download unter www.abwf.de, Publikationen).

Diese Beiträge können unter unter (http://www.abwf.de) im Bereich "Publikationen" bestellt werden.

Handlungsleitende Thesen der Innovationsberatung zum Hintergrund und den Rahmenbedingungen des Beratungsvorhabens finden sich im Thesenpapier "Thesen zu Forschungs- und Gestaltungsfragen im Programmbereich 4.1 LiWe", das als pdf-Datei zum Download bereit liegt: